3 Fragen zur Definitionsphase

Forum rund ums Abnehmen - Ran an den Speck ! Diät, Cardio, etc.

Moderatoren: b-x, meisterproper, Totti

madgame
Body-Xtreme.de User
Beiträge: 134
Registriert: 7. Dez 2003, 16:26
Gewicht (kg): 0
Größe ( in cm ): 0
Wohnort: Düsseldorf

3 Fragen zur Definitionsphase

Beitragvon madgame » 5. Apr 2004, 21:36

Hallo, also:

1. Helfen einem Sportarten wie Basketball / Fußball oder ähnliche dabei (zu einem großen Anteil) Fett "direkt" zu verbrennen oder helfen sie einem nur ein Kaloriendefizit zu erzeugen? Bei solchen Sportarten ist es ja nicht wirklich möglich sie am Morgen auf leeren Magen oder nach dem krafttraining auszuüben, wenn man eine gescheite Leistung bringen will.
Die Formulierung ist jetz zwar ein bischen schwammig, aber ich will im Prinzip nur wissen ob einem das etwas bringt angenommen man hat sowieso schon keinerlei Probleme ein Kaloriendefizit zu erzeugen.

2. Wieviel Fett kann man eurer Erfahrung nach pro Woche verlieren ohne an Muskelmasse/Kraft zu verlieren. Im Moment fang ich erstmal mit -500kcal an um praktisch alle 2 Wochen ein Kilo Fett zu verlieren. Kann man im Normalfall evtl. noch ein bischen höher gehen um ca. ein 3/4 Kilo Fett pro Woche zu verlieren (also -750 kcal/Tag in etwa)

3. Ist es möglich wenn man den Fettabbau nicht zu schnell angeht nach der Definitionsphase noch die gleiche Kraft (und somit auch Musklmasse) zu haben wie vor Beginn? (Mir ist allerdings klar, dass man evtl. eine Wiederholung oder so weniger schafft bis man wieder für den Masseaufbau ist, mehr Wasser im Körper gespeichert ist etc.)

Bin für alle Antworten dankbar!

Benutzeravatar
nebukadneza
X-Elence
Beiträge: 1588
Registriert: 18. Jul 2002, 13:14
Gewicht (kg): 0
Größe ( in cm ): 0
Wohnort: Landau/Isar

Beitragvon nebukadneza » 5. Apr 2004, 21:42

1. Man erzeugt ein Kaloriendefizit, und das ist das einzige was zählt. Direkte Fettverbrennung nützt dir gar nix, wenn du danach zuviel isst, speichert der Körper die überschüssigen Kalorien einfach wieder als Fett.
Musst halt aufpassen, dass dir Bodybuilding + Spielsportarten + Diät nicht zuviel wird.

2. Kann ich leider nicht beantworten. Ich kann konstant 1kg pro Woche verlieren und sogar etwas stärker werden, ich kann aber genausogut über 2 Wochen kein Gewicht verlieren und dabei Krafteinbußen von bis zu 10% haben.

3. Ja, ist möglich. Als Anfänger könntest du danach sogar stärker sein als vorher. Je höher dein Leistungsstand ist, desto wahrscheinlicher wird es aber, dass du Kraft verlierst.

Gruß, Joe

madgame
Body-Xtreme.de User
Beiträge: 134
Registriert: 7. Dez 2003, 16:26
Gewicht (kg): 0
Größe ( in cm ): 0
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon madgame » 6. Apr 2004, 06:59

Danke für die Antwort..also dass ich dabei noch leicht stärker werde bezweifel ich..liegt wohl daran, dass ich auch schon seit ein paar Jahren trainiere und selbst so schon immer ein paar Wochen kämpfen muss um noch eine Wiederholung draufzupacken ;-)


1. Man erzeugt ein Kaloriendefizit, und das ist das einzige was zählt. Direkte Fettverbrennung nützt dir gar nix, wenn du danach zuviel isst, speichert der Körper die überschüssigen Kalorien einfach wieder als Fett.
Musst halt aufpassen, dass dir Bodybuilding + Spielsportarten + Diät nicht zuviel wird.


Also das is so glaub ich nicht so direkt richtig oder? Mir ist zwar klar, dass man ein kaloriendefizit braucht um abzunehmen, aber man soll ja Cardio z.b. auch am besten auf leeren Magen oder nach dem Krafttraining machen weil so die aufgewandten Kalorien zu einem größeren Teil aus den Fettvorräten herangezogen werden soweit ich weiß...und man sollte ja auch nicht nur ein Kaloriendefizit erzeugen sondern die richtigen Nahrungsmittel zu sich nehmen, etc.

Sonst noch irgendwelche Meinungen/Tipps?

Benutzeravatar
Eos
X-Elence
Beiträge: 1954
Registriert: 28. Dez 2003, 17:21
Gewicht (kg): 0
Größe ( in cm ): 0
Wohnort: Hinterm Hantelberg bei den 7 Kilos
Kontaktdaten:

Beitragvon Eos » 6. Apr 2004, 13:19

@Madgame
Du klingst wie ein Menshealth-Leser stimmts?

Natürlich solltest du weiterhin die "richtigen" Nahrungsmittel zu dir nehmen, was denn sonst`? :)

Das mit dem morgens vor dem Frühstück joggen gehen mag vielleicht stimmen, aber wenn du später frühstückst und dafür diese kalorien in deinem Körper bleiben und nich verbrannt werden, gehts ja auch wieder rückwärts, insofern ist es nicht so wild, wann du kardio machst.

Gruß Eos
Abi 05 - Wer sich erinnert, war nicht dabei!

madgame
Body-Xtreme.de User
Beiträge: 134
Registriert: 7. Dez 2003, 16:26
Gewicht (kg): 0
Größe ( in cm ): 0
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon madgame » 7. Apr 2004, 09:59

Ne ich bin eigentlich kein Mens Health Leser und fasse das jetzt als eine Beleidigung auf ;-)... aber soweit ich weiß ist es besser Kardio morgens auf leeren Magen oder direkt nach dem Krafttraining zu machen, da die Kalorien die dann verbrannt werden vermehrt aus Fett gewonnen werden.
(weil die Glykogenspeicher zu diesem Zeitpunkt leer sind ?!)

Kaloriendefizit an sich heißt ja nur, dass man Gewicht verliert, aber sagt ja rein gar nichts darüber aus zu welchem Teil die Energie aus Fett und zu welchem Teil die Energie aus Muskelmasse gewonnen wird.

Benutzeravatar
Eos
X-Elence
Beiträge: 1954
Registriert: 28. Dez 2003, 17:21
Gewicht (kg): 0
Größe ( in cm ): 0
Wohnort: Hinterm Hantelberg bei den 7 Kilos
Kontaktdaten:

Beitragvon Eos » 7. Apr 2004, 11:44

Deshalb ist grade in der Diät eine erhöhte Proteinaufnahme wichtig, damit eben nur das Fett angegriffen wird, die Muskeln aber ihren Baustoff weiterhin haben.

Gruß EOs
Abi 05 - Wer sich erinnert, war nicht dabei!

madgame
Body-Xtreme.de User
Beiträge: 134
Registriert: 7. Dez 2003, 16:26
Gewicht (kg): 0
Größe ( in cm ): 0
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon madgame » 7. Apr 2004, 20:11

Ja das ist mir schon klar, hat aber nicht allzu viel mit der eigentlichen Frage zu tun, aber egal...

Benutzeravatar
Eos
X-Elence
Beiträge: 1954
Registriert: 28. Dez 2003, 17:21
Gewicht (kg): 0
Größe ( in cm ): 0
Wohnort: Hinterm Hantelberg bei den 7 Kilos
Kontaktdaten:

Beitragvon Eos » 9. Apr 2004, 10:54

Ok, wollte es nur mal gesagt haben, damit eben der Verlustanteil an Muskel möglichs niedrig bleibt. Man kann da pauschal nix sagen, wenn du dich gantz doof anstellst vierliest du eben richtig viel, wenn du es gut (und nicht zu schnell )machst, verlierst du eben weniger.

Gruß Eos
Abi 05 - Wer sich erinnert, war nicht dabei!

Benutzeravatar
nebukadneza
X-Elence
Beiträge: 1588
Registriert: 18. Jul 2002, 13:14
Gewicht (kg): 0
Größe ( in cm ): 0
Wohnort: Landau/Isar

Beitragvon nebukadneza » 9. Apr 2004, 11:15

Du hast prinzipiell schon recht, dass es Vorteile hat, Fett direkt zu verbrennen, indem man Sport auf leeren Magen oder nach dem Training macht. Aber nur, solange man Diät hält, denn auch wenn du morgens 10km laufen würdest, würdest du nicht abnehmen, wenn du dich den restlichen Tag bei McDonalds vollfrisst.
Aber, Basketball und Fußball sind keine Sportarten bei denen man direkt Fett verbrennen würde. Um Fett direkt zu verbrennen muss der Puls relativ niedrig sein ("Fettverbrennungspuls") und das ist bei Fußball oder Basketball nicht der Fall, weil man die meiste Zeit zu schnell läuft und damit zwar viel Kalorien aber auch größtenteils Kohlenhydrate verbrennt.
Also ist es ziemlich egal, wann du Fußball spielst, da du sowieso kaum Fett verbrennen wirst. Direkt wohlgemerkt. Indirekt kannst du so eine negative Kalorienbilanz erzeugen (wenn die Ernährung stimmt) und so Fett abbauen.

Merke: Fettverbrennung ist nicht Fettabbau :wink:

Gruß, Joe


Zurück zu „Come in Shape“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste